Schlagwort: E-Book-Verleih

Die Ausleihplattform Onleihe konnte im vergangenen Jahr 22 Millionen Ausleihen verzeichnen, ein Zuwachs von satten 27 Prozent. Das mag an der gewachsenen Zahl der Bibliotheken liegen, die diesen Service für sich nutzen. Immerhin etwa 3.000 sind es aktuell. Es kann aber auch auf das deutlich erweiterte Angebot zurückgeführt werden, denn die großen Publikumsverlage sind nun ebenfalls bei der […]

Mehr lesen

Booktex, e-Vertriebsdienstleister aus Stuttgart, bietet mit seiner Plattform digitaler-semesterapparat.de Hochschulen die Möglichkeit, Auszüge von bis zu 50% aus circa 55.000 Titeln von 50 Verlagen jenseits von § 52a UrhG für Lehrveranstaltungen zu nutzen. Jetzt konnten weitere zehn Verlage (C.F. Müller, Heidelberg, Erich Schmidt, Berlin, Suhrkamp, Berlin, Herder, Freiburg, Deutscher Apotheker Verlag, Stuttgart, Wissenschaftliche, Verlagsgesellschaft Stuttgart, S. […]

Mehr lesen

In nur wenigen Jahren hat sich der russische E-Book-Abo-Service Bookmate auf den Märkten in Indonesien, Lateinamerika und den GUS-Ländern etabliert. Nun will der Service weiter expandieren – nach Nordeuropa und in weitere südasiatischen Länder. Bookmate hat etwa 300.000 englische Titel in seiner Bibliothek, insgesamt sind es derzeit 700.000. Bookmate Geschäftsführer Andrei Bayev erzählte im Interview, wie das […]

Mehr lesen

E-Books und gedruckte Bücher könnten beim Verleih durch Bibliotheken unter bestimmten Voraussetzungen gleich behandelt werden – das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden. Das versetzt Bibliotheken in die Lage, digitale Bücher zu verleihen, ohne marktgerechte Lizenzverträge abzuschließen. „Der Verleih eines E-Books unterscheidet sich grundsätzlich von dem eines gedruckten Buchs. Digitale Bücher können praktisch unendlich vervielfältigt werden, ohne sich jemals abzunutzen“,  […]

Mehr lesen

Um in den „Onleihe“-Angeboten öffentlicher Bibliotheken und Büchereien mit E-Books vertreten zu sein, haben sich die Holtzbrinck Publishing Group und die divibib GmbH (die führende Ausleihplattform für Bibliotheken) vertraglich geeinigt. Bibliotheken können nun auch Nutzungsrechte zum Verleih von E-Books der Verlage Droemer Knaur, Fischer, Kiepenheuer & Witsch und Rowohlt erwerben, um die E-Books zur Ausleihe zur Verfügung zu stellen. Der Ausleihvorgang […]

Mehr lesen

Die US-Plattform und Rakuten-Tochter OverDrive stellt ihr Angebot nun auch im deutschsprachigen Raum zur Verfügung: In Deutschland, Österreich und der Schweiz können Bibliotheken aus dem Programm mehr als 90.000 deutschsprachige E-Books wählen. OverDrive gilt als Branchenführer in Bezug auf digitale Ausleihe von Bibliotheken. Weltweit werden mehr als 34.000 Bibliotheken und Schulen beliefert.  buchreport.de, lesen.net, boersenblatt.net

Mehr lesen

Nach den erfolgreichen Investitionsrunden der letzen Wochen folgen nun die ersten News hinsichtlich der Erweiterung des Geschäftsmodells: Readfy startet demnach als erstes Unternehmen in der Buchbranche ein Pay-per-Rent-Modell. Die über die Plattform verfügbaren E-Books können offline und werbefrei gelesen werden – für 30 Tage gegen eine Gebühr, die zwischen 0,99 Euro und 4,99 Euro liegt, je nach dem üblichem Verkaufspreis des E-Books. Das […]

Mehr lesen

Der Bundesfinanzhof (BFH) in München hat entschieden: Umsätze mit digitalen oder elektronischen Sprachwerken (wie z.B. E-Books) unterliegen bei der Umsatzsteuer nicht dem ermäßigten Steuersatz (Aktenzeichen: V R 43/13). Eine Steuersatzermäßigung gelte nur für Bücher auf physischen Trägern. Bei einer „elektronisch erbrachten Dienstleistung“, also dem Überlassen oder der Vermietung digitalisierter Bücher, ist der Regelsteuersatz anzuwenden. Damit unterliegen auch vermietete E-Books in Bibliotheken […]

Mehr lesen

Stagnieren die E-Book-Verkäufe, weil die E-Book-Leihen in den Bibliotheken zunehmen? Laut Divibib, dem digitalen Portal der Bibliotheken, nahmen die sogenannte E-Leihen von Hörbüchern und E-Books 2015 um ein Drittel auf 17,5 Mio. zu. Grund dafür könnte das wachsende Netz der teilnehmenden Bibliotheken sein. Die Verlage wollen es aber genauer wissen. Eine dazu geplante Marktstudie von Börsenverein und Deutschem Bibliotheksverband ist nun – nach einer Verschiebung – für das Frühjahr […]

Mehr lesen

Amazon hat seinem Lautsprecher Echo und damit der integrierten Software Alexa ein neues Feature hinzugefügt: Nutzer können sich nun gekaufte oder geliehene Kindle-Bücher von der Sprach-Software Alexa vorlesen lassen. Mit der Sprach-Aufforderung „Alexa, lies [Kindle-Buchtitel]“ startet die neue, kostenlose Funktion – wenn auch aktuell noch nicht alle Kindle-Werke sofort hörbar sein werden. Alexa kann bei Unterbrechung an der gleichen Stelle fortfahren und bietet […]

Mehr lesen