Schlagwort: skoobe

Skoobe, der 2012 von Holtzbrinck und Random House gegründete E-Book-Leseflatrate-Anbieter hat sich mit der Mediennutzung seiner Nutzer auseinandergesetzt. Die Befragung zeigt, das der geneigte Skoobe-Nutzer nicht so viel Zeit mit Computerspielen, Zeitungslesen oder in sozialen Netzwerken verbringt. 43% der befragten Skoobe-Nutzer finden das Smartphone, um Bücher zu lesen, gar nicht so schlecht – zwei Drittel von ihnen nutzen es […]

Mehr lesen

Die E-Book Flatrate Skoobe hat seine Tarife überarbeitet und preislich angepasst:  Es bleibt bei den drei Tarifen Basic-, Standard- und Partnerabo. Für den Basistarif, den man erst einmal einen Monat kostenlos testen kann, werden zukünftig 11,99 € fällig, was einer Preiserhöhung von 20 Prozent entspricht. Dafür bekommt man allerdings nun Zugriff auf das komplette Sortiment von […]

Mehr lesen

Die Buchmesse Frankfurt ist der Start für die Kooperation von Bonnier Media Deutschland und der Lese-App Skoobe. Die E-Books der Verlage Piper, Ullstein, Berlin Verlag, Ars Edition, Thienemann-Esslinger und Carlsen werden dann bei Skoobe vertreten sein. Die Nutzung von Skoobe ist über einen monatlichen Festpreis möglich und beginnt mit einer einer Flatrate von 9,99 Euro im Monat.  boersenblatt.net, buchreport.de

Mehr lesen

Der holländische “Illumina Skoobe Sonderedition”-E-Reader, im Grunde das gleiche Gerät wie der „Icarus Illumina“, kommt mit vorinstalliertem offenem Android-System, was die Installation alternativer Reader-Apps zulässt, und einer ab Werk bereitgestellten E-Book-Flatrate. Skoobe hat auf seinem ersten eigenen E-Book-Reader die Skoobe-App vorinstalliert und ins Hauptmenu integriert. Mit einem Gutscheincode lässt sich Skoobe 30 Tage kostenlos testen – danach muss […]

Mehr lesen

In den USA sind mit Oyster und eReatha zwei Anbieter für E-Book Flatrates An den Start gegangen. In Deutschland ist die Plattform Skoobe (Holtzbrinck, Bertelsmann) bereits seit Mitte 2011 aktiv. Die E-Book Branche könnte durch Flatrate Modelle die Nutzernasis verbreitern. Aber die Verlage sind skeptisch ob das Modell wirtschaftlich in ihr Konzept passt. Der Branchendienst […]

Mehr lesen